Spende für hilfsbedürftige Menschen

Wieder saubere Wäsche

 / SPD Eppelsheim spendete neue Waschmaschine für hilfsbedürftige Menschen in der Obdachlosenunterkunft in Alzey

ObdachlosAZ1 

Beigeordneter Steffen Jung (4.v.re,.) und Anke Rebholz (2.v.re.), Fachbereichsleiterin Bürgerdienste, bedankten sich seitens der Stadt Alzey bei den Eppelsheimer Sozialdemo-kraten sehr herzlich für das besondere Engagement. Eine neue Waschmaschine samt Zubehör mit in die Obdachlosen-unterkunft gebracht hatten die Vorstandsmitglieder (v.li.) Klaus Hasselbach, Wolfgang Hahn, Daniel Beiser, Hans H. Brecht, Jürgen Wagner und Heike Schubert (nicht auf dem Bild). 

Im Zimmer rechts neben dem Hauseingang teilt eine Schnur mit aufgehängter Wäsche den Raum der beiden Bewohner. Eine andere Möglichkeit, die nassen Sachen zu trocknen, gibt es nicht. Das Zimmer im dringend sanierungsbedürftigen Gebäude wirkt dennoch aufgeräumt und für die Lebensumstände sauber und in Ordnung gehalten. An der Eingangstür haftet ein Zettel mit der Bitte, die Schuhe auszuziehen. Die beiden Männer in der Obdachlosenunterkunft Am Herdry in Alzey sind glücklich über die Spende, die ihnen und den übrigen Bewohnern der Unterkunft zuteil wird. Für einen Blick in die anderen Räume im Haus bleibt an diesem Freitagnachmittag keine Zeit. Auch nicht jeder möchte seine Intimsphäre fremden Blicken preisgeben.

In der Scheune nebenan haben Vorstandsmitglieder der SPD Eppelsheim zuvor eine nagelneue, moderne Markenwaschmaschine im Wert von mehreren Hundert Euro an den Alzeyer Beigeordneten Steffen Jung und Anke Rebholz, Fachbereichsleiterin Bürgerdienste der Stadt Alzey, übergeben, die in den nächsten Tagen im Waschraum angeschlossen wird. „Unser Anliegen war es, in diesem Jahr hilfsbedürftige Obdachlose in der Region zu unterstützen“, so Hans H. Brecht, Vorsitzender der Eppelsheimer Sozialdemokraten. In vorausgegangen Gesprächen zwischen ihm und Anke Rebholz wurde der dringendste Bedarf für die obdachlos gewordenen Mitbürgerinnen und Mitbürger besprochen. „Nach dem Ausfall der alten Waschmaschine benötigten wir dringend eine neue, damit die Bewohner ihre Kleidungsstücke reinigen können“, verdeutlichte die Fachbereichsleiterin bei der Spendenübergabe die Situation. „Wir sind daher der SPD Eppelsheim sehr dankbar für diese Unterstützung zugunsten hilfsbedürftiger Menschen“, lobte Beigeordneter Steffen Jung das soziale Engagement aus der Effenkranzgemeinde. Als Beigabe zur neuen Waschmaschine gab es noch einen Wäschekorb, gefüllt mit Waschpulver, Weichspüler, Hygienereiniger und weihnachtlichen Leckereien für die Bewohner der Unterkunft.

„Bei allem Verständnis und Mitgefühl für die anhaltende Asyl- und Flüchtlingsproblematik und die damit verbundenen Herausforderungen, dürfen die übrigen sozialpolitischen Problemthemen in unserem Land – wie z. B. Kinderarmut, drohende Altersarmut, Perspektivlosigkeit bei Jugendlichen, soziale Ausgrenzung oder Obdachlosigkeit – nicht in Vergessenheit geraten und auf der Strecke bleiben“, betonte Hans H. Brecht. Unabhängigen Studien und Untersuchungen zufolge sei jedes dritte bis vierte Kind in der Bundesrepublik von Kinderarmut betroffen, jeder zehnte Jugendliche blicke perspektivlos in die Zukunft – in Europa sind es insgesamt rund 26 Millionen -, die Tafeln würden immer stärker in Anspruch genommen und infolge des demografischen Wandels sei in schon absehbarer Zeit eine Altersarmutswelle prognostiziert, verdeutlichte Brecht, dass auch bei solchen sozialen Themen die Regierung weiterhin in der Pflicht stünde. Mit der Spende für die Obdachlosenunterkunft wolle man zugleich auch ein politisches Signal aussenden, setzen sich die Eppelsheimer Sozialdemokraten für eine umfassende soziale Gerechtigkeit ein. Daher werde man das soziale Engagement fortsetzen und bei der nächsten Aktion für sozial benachteiligte Kinder spenden.